| Startsitte | Termine | Zunft | Bilder | NNN | Zunft-Lädele | anderi Sitte | Gästebuch | Kontakt | Impressum |

Zunft - Gigs

| Narrenrat | Gägs | Gigs | Spielmannszug | Waldgeist u. Wiedewieble | Geschichte |
 
 

G i g sDie Gigs, das weibliche Pendent zum gägs, wurden nach einer schier endlosen Vorgeschichte im Jahr 1992 aus der Taufe gehoben.

Mit dem gleichen Häs wie der Gägs, aber mit Halsrüschen verziert, mit weiblichem Gesicht, mit wilder Haarfrisur, steht seit 1992 das langersehnte "Wieble" an der Seite der Gägs und gibt gemeinsam mit diesem bei allen Auftritten ein farbenprächtiges Bild ab.

Seither kümmern sich die Gigs um den Narrensamen, sowohl bei den Umzügen als auch beim Kinderball. Dieser findet jedes Jahr am Fasnetzischdig statt und ist für die Kinder und deren Mamis immer wieder ein Höhepunkt der Fasnet.

 

Die Geburt des "Gigs"
Gägstaufe - Vorstellung für den Narrenrat am 25.08.1992.Die schier endlose Vorgeschichte dieses weiblichen Pendents zum Gägs geht bis in die fünfziger Jahre zurück, in die Zeit, als der Gägs geschaffen wurde. Seither hat es immer wieder Bestrebungen gegeben, eine weibliche Maske dem Gägs zur Seite zu stellen. Argumente dafür gab es viele. Vor allem das Bedürfnis der weiblichen Mitglieder der Zunft, auch nach der Zeit als Gäbele oder im Spielmannszug noch aktiv Fasnet machen zu können. Da es die Pagen nicht mehr gab und ansonsten für Frauen keine Möglichkeiten bestanden, bei den Aktiven mitzumachen, stand die Forderung nach einem "Wiebli" für den Gägs immer im Raum. In den achziger Jahren unternahmen die Gägs den alsbald als gescheitert betrachteten Versuch, auch Frauen unter der Gägs-Maske zu akzeptieren. Knapp ein halbes Dutzend weiblicher Gägs hat es in jenen Jahren gegeben. Bei dieser Konstellation fühlten sich aber weder die Männer noch die Frauen so richtig wohl. Rechtzeitig zur Fasneteröffnung am 11.11.1992 nahm eine Gruppe von Frauen die Angelegenheit selbst in die Hand und schuf die Gigs.
Mit dem gleichen Häs wie die Gägs, aber mit Halsrüschen verziert, mit weiblichem Gesicht mit wilder Haarfrisur, steht seither das langersehnte "Wieble" ander Seite der Gägs und gibt gemeinsam mit diesem bei allen Auftritten ein farbenprächtiges Bild ab.

 

GründungsurkundeSchon im ersten Jahr hatten die Gigs 17 Mitglieder. Erster Obergigs war Sabine Sorgius. Nach ihr folgte Mechthild Simon. Der heutige Obergigs ist Eva Kaiser.




Letzte Aktualisierung:  ** © 2007- Narrenzunft Neustadt/Schw. 1874 e.V.
Counter


Letzte Aktualisierung:  ** © 2007- NZ Neustadt 1874 e.V.